Hofbesuch bei
Familie  Dippe

Martin und Matthias Dippe übernahmen die Landwirtschaft von ihren Eltern und führen sie zusammen mit ihrer vergrößerten Familie fort. Auf dem riesigen Hof der Familie Dippe finden sich nicht nur Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch, sondern auch Mais, der zur Energiegewinnung genutzt wird! Martin erklärt uns, wie das funktioniert.

Im Gespräch mit …

Mathias und Martin Dippe

Wie funktioniert eigentlich die Energiegewinnung mit Maisfeldern?

Auf den Feldern wird Mais angebaut, der Mais wird dann, wenn er reif ist - also ein bestimmtes Reifestadium erreicht hat - gehäckselt. Sprich, mit einer Maschine oder einem Maishäcksler klein gehäckselt und in ein Silo gefahren. Dort wird der Mais gelagert, sodass ein Gärprozess entstehen kann. Dann kommt der Mais in eine Biogasanlage. Diese funktioniert wie folgt: Dort werden pflanzliche Materialien mithilfe von Bakterien zu Methan verarbeitet und mit diesem Methan lässt sich dann Strom produzieren.

Was ist der Unterschied zwischen regionalen und importierten Produkten?

Der Unterschied ist, wenn man regionale Produkte kauft, weiß man, zu welchen Standards sie produziert worden sind - ob es soziale Standards sind oder auch solche, die Landwirte erfüllen müssen. Bei uns sind einige Pflanzenschutzmittel nicht mehr zugelassen, die in vielen Ländern aber noch zugelassen sind. Es ist einfach sicherer, regionale Produkte statt importierten Produkten zu kaufen. Nicht zuletzt hinterlassen Produkte aus Deutschland keinen so großen Co2-Fußabdruck wie importierte Produkte.

Wie werden gesunde Flächen, zum Anbau deiner verschiedenen Produkte, gewährleistet?

Wir bewirtschaften unsere Felder konventionell, besser gesagt, wir versorgen unsere Flächen mit organischem Substrat, damit wir den Humus, der wichtig für die Kulturen ist, in den Böden aufbauen können. Des Weiteren werden unsere Kulturen in einer weiten Fruchtfolge angebaut und bedarfsgerecht mit Mineraldünger gedüngt. Weite Fruchtfolge bedeutet, das man viele verschiedene Fruchtarten im Wechsel der Jahre auf einer Fläche anbaut.

Weitere Hofbesuche aus deiner Region

Dreetz

Thomas Essig

Dem studierten Landwirt aus Dreetz liegt der Naturschutz besonders am Herzen. Im Interview erklärt uns Thomas Essig, was wir tun können um nachhaltigere Entscheidungen beim Einkauf zu treffen.

Lilienthal

Jürgen Brüning

Der leidenschaftliche Kartoffelbauer aus Lilienthal verrät uns im Interview, was ihn in seinem Beruf antreibt und was Genuss für ihn bedeutet. Und woher der Name seiner Kartoffeln kommt.

Petershagen

Holger Kruse

Landwirtschaft als Nebenberuf? Das geht, und Holger Kruse macht es erfolgreich vor. Hauptberuflich ist er nämlich als kaufmännischer Angestellter bei EDEKA tätig. Was genau ihn an beiden Berufen reizt und motiviert, verrät er uns im Interview.

Jetzt mitmachen: exklusiver Urlaub auf dem Bauernhof zu gewinnen!

Jetzt mitmachen: exklusiver Urlaub auf dem Bauernhof zu gewinnen!

Wir verlosen einen von 30 Gutscheinen im Wert von 1.000 € für die Einlösung auf bauernhofurlaub.de. Um einen der Gutscheine zu gewinnen, gilt es die vier Gewinnsticker zu sammeln und diese im Anschluss inkl. Gewinnspielkarte per Post an uns zu schicken. Die Gewinnspielkarten erhältst du im teilnehmenden EDEKA-Markt.

Jetzt gewinnen

Markt finden: DEIN nächsteR Sticker-Dealer bei dir ums eck

Auf der Suche nach weiteren Stickern? Mit unserem Marktfinder hast du den Überblick über alle teilnehmenden Märkte in deiner Umgebung. Damit du weiterhin die Chance hast, dein Album voll zu kleben!

Zur interaktiven Karte